Samstag, 2. März 2002
Gestern Premiere von Wildes „Ein idealer Gatte"
Elegante Satire
Sindelfingen - Gestern hatte Oscar Wildes Gesellschaftssatire „Ein idealer Gatte" im Theaterkeller Premiere. Mit zwölf Schau­spielern wurde das Werk vom Amateur-ensemble der Schaubühne Sindelfingen auf die Bühne gebracht.
VON FLORIAN ALBER
„Das rüberbringen, was Oscar (Wilde) ge-meint hat", war das erklärte Ziel des Regis-seurs Rainer Wolf. Und so hat er sich dann auch für eine möglichst werkgetreue Insze-nierung entschieden. Und bei aller Liebe zu modernen Interpretationsansätzen tut es gut, auch mal wieder eine klassische Inszenierung zu sehen. Ein schlichtes, aber schmuckes Bühnenbild bürgt für die nötige Atmosphäre. Eine Couch, ein Sekretär, ein Vorstelltisch: mehr ist nicht nötig. Dorothea Meert sorgte dafür, das sich die Schauspieler in stilechten Kostümen des ausgehenden 19. Jahrhunderts über die Bühne bewegen. Es geht um Insider­geschäfte, Börsenspekulationen und die Ver­knüpfung von Politik und Hochfinanz: Alles Themen, die nicht nur vor hundert Jahren eine Rolle in der gesellschaftlichen Diskus­sion spielten. Und so erscheint das Stück trotz seiner klassischen Inszenierung höchst aktuell. Die Satire lebt von den überspitzt dargestellten Figuren der feinen englischen
Gesellschaft, und diese werden vom Schau­spielerensemble der Schaubühne trefflich dargestellt. Bernd Steinhart spielt Sir Robert Chiltern, den angeblich „idealen Gatten". Nachdem er auf Grund einer Jugendsünde erpresst wird, drückt er Gefühlslagen zwi­schen Wut, Verzweiflung und Selbstmitleid mit Körper und Stimme präzise und sicher aus. Sein weiblicher Gegner Mrs. Cheveley (verkörpert von Gisela Samesch) besticht vor allem durch ihr gekonntes Augenspiel. Mit laszivem Lidschlag versucht sie, ihre Inter­essen durchzusetzen.
Hervorragend besetzt ist auch Karsten Spitzer als Lord Goring. Er spielt den lebens­frohen Sohn von Lord Caversham mit beste­chender Brillanz. Vergnüglich, wie er den in Gedanken an die Farbe seiner Nelke vertief­ten Beau spielt, während er sich eine Predigt seines Vaters über den Sinn einer baldigen Heirat anhört. Weitere Rollen: Helmut De­gen, Martin Müller, Olga Knaus, Marita Wurm, Jessica Kordulla, Katrin Mangold, Katrin Schwarz, Michaela Wagner, Tanja Mathyssen, Rainer Schmider, Norbert Ada­metz. Weitere Aufführungen am 2., 3., 4., 6., 8., 9, 10., und 11. März um 20 Uhr* im Theaterkeller Sindelfingen. Karten beim i-Punkt unter (0 70 31) 94-3 25 und 94-7 77.
Siehe Argumente Seite 10
tmp63-1.jpg
Olga Knaus und Karsten Spitzer in Oscar Wildes „Ein idealer Gatte" im Theaterkeller Sindelfingen KRZ-Foto: Simone Ruchay