Manuel Albani

Die Schaubühne Sindelfingen freut sich sehr, im Jubiläumsjahr 2013 mit einem neuen jungen Regisseur, Manuel Albani,  "Halbe Wahrheiten" von Alan Ayckbourn zu inszenieren und im April im Theaterkeller auf die Bühne zu bringen.

 Manuel Albani ist kein Unbekannter in der Szene:

Nachdem er schon viele Jahre auf der Bühne als Schauspieler agierte, wagte sich Manuel Albani bereits während seiner Schulzeit im Jahr 2005 das erste Mal auf den Regiestuhl. Drei Jahre lang führte er Regie an der Unterstufen-Theater-AG des Goldberg-Gymnasiums. Hier inszenierte er im Jahr 2005 "Herr der Diebe", 2006 "der Windsänger", 2007 "Zauberer von Oz" und schliesslich 2012 "Räuber Schiller für uns.

Auch als Schauspieler blieb er weiterhin aktiv. Zunächst spielte er in der Oberstufen-Theater-AG am Goldberg u.a. in den Stücken "Antonius und Kleopatra", "Dreigroschenoper", "Der Zerrissene" und "Was zur Hölle".

Nach seinem Abitur war Manuel Albani letztes Jahr auch am Galerietheater in Sindelfingen unter der Regie von Uli von der Mülbe in der "Toskana Therapie" zu sehen.

Heute studiert er an der pädagogischen Hochschule in Ludwigsburg Kultur- und Medienbildung mit den Schwerpunkten Theater & Literatur und Musik, wo er u.a. in Teamarbeit mit Kommilitonen  den Text "Nichts was im Leben wichtig ist" zu einem Theaterstück umgeschrieben hat.